Nachhaltige Bienenpflege an der IGS

Veröffentlicht: Montag, 14. Dezember 2015

 

 

Ansatz

Die Institution Schule soll junge Menschen auf ein Leben im Übermorgen vorbereiten. Dabei ist es wichtig, die heutigen Probleme aktiv aufzuzeigen und ein Bewusstsein für die Bedeutung der Biene nicht nur für unsere Nahrungsgewinnung zu vermitteln. Die Tragweite der Veränderung unserer Umwelt, die Rolle, die hierbei der Mensch spielt und die damit einhergehenden Bedrohungen der Biene und anderer Insekten, können hier exemplarisch im Unterricht mit den Bienen verdeutlicht werden.

Dabei sollen die Bienen als Bindeglied verstanden werden und Fächer- sowie Jahrgangsübergreifend ihren Platz im Unterricht und Schulalltag erhalten.

 

 

 

Ziele

Wir wollen den Heranwachsenden ein Bewusstsein verschaffen, ihre Umwelt nachhaltiger wahrzunehmen. Sie sollen über die natürliche Bedeutung der Bienen aufgeklärt werden und einen Einblick erhalten in den wirtschaftliche Nutzen der Bienen für uns Menschen als Honig- und Wachslieferanten sowie als Bestäuber vieler Nahrungsmittelpflanzen.

Die Bienen sollen daher nachhaltig ihren festen Platz an unserer Schule und im Unterricht bekommen: z.B. als Bienen AG und als Schülerfirma „Imkerei“ .

 

 

 

Unsere Ideen

Zur Umsetzung sollen in unserem Schulgarten drei oder mehr Bienenvölker aufgestellt werden und diese von Beginn an in eine Bienen AG unserer Schule eingebunden werden.

 

 

Umgestaltung unseres Schulgartens

Unser Schulgarten ist einige Jahre nicht gepflegt worden. Er bietet aber genügend Raum, um verschiedene insektenfreundliche Pflanzen anzupflanzen, und liegt abseits des eigentlichen Schulhofes in direkter Nachbarschaft zu großen Grünflächen. Es fehlte bisher nur der Startschuss, das Projekt der Neugestaltung in die Hand zu nehmen und tätig zu werden. Unser Bienenprojekt dient hier als Startschuss.

Durch das Projekt „Blühende Landschaft“ erhoffen wir uns Unterstützung bei der Auswahl der richtigen Pflanzen. Angestrebtes Ziel ist es, den Garten auch wildbienenfreundlich zu gestalten.

 

 

Bienen AG / Bienenpaten

Der Jahrgang 5 bietet sich als Bienenpate für den Start des Projektes an. Daraus soll

dann die Bienen AG erwachsen, die für alle interessierten Schülerinnen und Schülern offen steht. Diese AG soll den Kindern ermöglichen, Beobachtungen über das Bienenjahr hinweg in ihren Projektunterricht einfließen zu lassen.

Zu ihren Aufgaben gehört es, sich um die Bienenvölker zu kümmern, sie regelmäßig durchzusehen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, die in der Bienenhaltung anfallen. Weiter sollen die Schülerinnen und Schüler Materialien erstellen, die ihre Mitschüler auf die Bienenproblematik aufmerksam machen und Lösungsansätze liefern.

Die Bienen AG ist vor allem für die unteren Jahrgänge geplant und soll so die Schülerinnen und Schüler langsam an die Schülerfirma heranführen.

 

 

Schülerfirma Imkerei

In den höheren Jahrgängen unserer Schule sollen die Schüler eine eigene Schülerfirma in sogenannten Wahlpflichtkursen gründen. Wir streben eine Schülerfirma Imkerei an, sobald wir eigenen Honig von unseren Bienenvölkern erwarten können. Diese Schülerfirma wird dann die Honig- und Wachsgewinnung sowie die Vermarktung der Produkte übernehmen.

Die vorhandene großzügige Lehrküche kann dazu hervorragend genutzt werden.

 

 

Digitales Bienenüberwachungssystem

Der Informatikunterricht muss zunehmend problemorierentierter ausgerichtet werden, um nachhaltige Lernanreize setzen zu können. Schüler müssen sehen, wofür sie etwas programmieren. Die Idee ist, mit Hilfe von Mikrocomputern ein Bienenüberwachungssystem zu entwickeln, welches die Bienenstöcke 24 Stunden am Tag überwacht. Dieses soll die Messdaten von verschiedenen Sensoren sowie Livebilder ins Internet übertragen.

Hier spielt nicht nur die Programmierung, sondern auch die technische Informatik eine Rolle. Die gewonnen Daten können so den Schulimkern und Biologiekursen online zur Verfügung gestellt werden.

 

 

Budget

Für die Realisierung unseres Projektes benötigen wir die Übernahme der Kosten für die Beuten, die Imkergrundausrüstung, der Schutzkleidung für die Bienen AG etc.

 

Beschreibung

Kosten

3 Bienenbeuten, Beutenböcke, Farbe etc.

ca. 950 €

Werkzeuge (Besen, Smoker,Stockmeisel, etc.) + 10 Kinder-Schutzanzüge

ca. 600 €

Honigernte (Schleuder, Endeckelungsgeschirr, Behälter etc.)

ca. 600 €

Mikrocomputer, Kabel, Speicherkarte, Wlanstick etc.

ca. 200 €

Gesamtsumme

ca. 2350 €

   

Jährliche laufende Kosten wie Behandlungsmittel Futter

ca. 100 €

 

 

Über den Initiator

Mario Eberlein, Schulassistent an der IGS Krummhörn, ist Bienenhüter und pflegt langjährig eigene Völker. Darüber hinaus ist er Mitglied des Bundesverbandes Dunkle Biene Deutschland e.V.  In seiner Freizeit setzt er sich unter anderem aktiv für den Umweltschutz ein.

 

Wenn Sie diese Projekt mit einer Spende unterstützen möchten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.